RL
Breitband

 • Internet        • Telefonie      • Kabelfernsehen

   Privat+Gewerbe          VOIP+xDSL            TV+Radio

Beispiele zu Beratungsthemen für die Phasen des LWL Netzbetriebs

(mehr dazu gerne auf individuelle Anforderung hin)


Vermeiden Sie hier Fehler in der Planung und Umsetzung und optimieren Sie Ihre Leistung in diesen speziellen Branchen durch professionelle Beratung und Begleitung aus der Praxis & für die Praxis.

zurück

I) Planungsphase VOR Entscheidung zum Netzausbau, bzw. Netzerweiterung


-Die Erschließungskosten sind der Hauptteil der Invest/Kostenseite, aber was sind die relevantesten Parameter für die Umsatzseite aus der Praxis? Hier können je lokaler Situation Unterschiede von bspw. >100% möglich sein, und somit deutlich mehr über die gesamte Wirtschaftlichkeit entscheiden, als bspw. eine Tiefbaueinsparung von 10-20%.


-Wie können alle diese Parameter über den Erfolg/Misserfolg vorab fachlich fundiert geklärt werden?


-Wie kann sichergestellt werden, dass zum Zeitpunkt des geplanten LWL-Gebäudeanschlusses schon umsatzbringende Kundenverträge vorhanden sind, und potenzielle Kunden  nicht in Laufzeitverträgen gebunden sind? Bspw. sind Laufzeiten von 10 oder mehr Jahren bei TV-Verträgen mit der Wohnungswirtschaft durchaus üblich in der Praxis.


-Warum ist der Erfolg bei Kabelfernsehanschlüssen DVB-C so wichtig, und wie relevant sind hingegen die Medienthemen wie IPTV oder Vectoring für die Praxis des FTTB/H Netzbetreibers wirklich?


-usw.



II) Umsetzungphase und Optimierung


- 3-play spezifische Vertriebsthemen für Privatkunden, Geschäftskunden, Wohnungswirtschaft.  Vertragsarten, und -inhalte und -kombinationen. Preismodelle usw.


-Umsetzung von Kooperationen, bspw. whitelabel-Plattformen für IP+TEL, Diensten zu NE4 Koaxnetzen, usw. durch: Verhandlungen, Prozessklärungen, Produkt-Details, SLAs, Parameter, usw.


-Was sind erfolgreiche Wege der Wettbewerbsverdrängung von IP- und Telefonanschlüssen, wie können TV Laufzeitverträge abgelöst werden?


-Spezielle Rechtsthemen zu den 3-play Produkten wie bspw. Sender-Einspeiserechte, TKG, Netzeigentum und -nutzungsmöglichkeiten bei Kupfer/APL sowie  Koaxhausnetzen,  usw.


-Produktspezifische Lösungen zu Technik, Verwaltung und Organisation, Billing, Controlling usw.


-Angebotsverbesserungen wie bspw.:

  


-Service-Verbesserungen, bspw. Endkunden-Bestandsmigration von IP & Telefonanschlüssen via xDSL und DOCSIS, pay-TV-Verträge mit smartcards und receivern usw. auf den neuen Betreiber.



-Operative Verbesserungen aus der Praxis für die Praxis, bspw.:


-und vieles mehr.